Montag, 6. März 2017

Maschinenkapselung zu 80% fertig - Noise Protection 80% finished

Ein Statusupdate, in den letzten Tage wurde die Schallschutzkabine weiter zusammengebaut. Die Frontverkleidung ist nun fast fertig. Die vordere Zugangstür besteht aus einer alten, schon lange bei Seite gelegten, 8 mm starken "Duschkabinentür". Die lässt hoffentlich im Crashfall nichts durch. Die Scharniere wurden oben mit Aluplatten verstärkt, damit die dauernden Beanspruchungen durch das Öffnen der Tür die Scharniere nicht aus dem dünnen Blech reißen. Da hängt schließlich das komplette Gewicht der Zugangstür dran und die ist nicht leicht. Es fehlen noch zwei Gasfedern um die Zugangstür in geöffneter Lage zu halten und über der Tür muss noch eine Verkleidung für die Glaswolle gefunden werden, hier ist es etwas schwieriger, da die hochgeklappte Zugangstür nur eine geringe Dicke der Verkleidung beim Öffnen zulässt.

Davor wurden die Seitenteile innen und außen mit KFZ Spachtelmasse gefüllt, geschliffen und 2x grau lackiert. Nie wieder nehme ich KFZ Spachtelmasse! Giftig ohne Ende und den Gestank hatte ich noch 30 min ausgeatmet, trotz offener Fenster, gutem Durchzug und Staubschutzmaske. Ich zitiere Zettelrückseite: "...kann Ihr ungeborenes Kind im Mutterleib schädigen". Nie wieder!


 Zuvor war eine 20mm starke Siebdruckplatte auf drei 10x10 cm Kanthölzern auf dem Tisch mit Spannzwingen befestigt. Jetzt ist eine 40 mm Küchenarbeitsplatte mit einer 20 mm Siebdruckplatte als Opferplatte aufgespannt. Die Arbeitsplatte wurde mit 8 Bohrungen in der Betontischplatte befestigt. Nun erhalte ich spiegelglatte Oberflächen. Ich freue mich riesig darüber. 
Anschließend noch ein kurzes Fräsvideo und eine kleine Übersicht von der Kapselung. In dem Video bin ich später etwas schneller verfahren (F5200), da war die Oberfläche nicht mehr so gut, aber dennoch sehr glatt. Außerdem ist das Aluminium im Schraubstock deutlich besser gespannt als auf dem Holztisch.

Dienstag, 28. Februar 2017

Bionic Z-Axis Video Online


Freitag, 24. Februar 2017

Pushing Hard - Feedrate up to 6000 mm/min moving over 120 KG

Hier präsentiere ich die Ergebnisse der letzten Tage um auf die Closed Loop Stepper umzusteigen. Weitere Probleme und Lösungen die auf dem Weg der Umrüstung auftraten werden in kommenden Blogposts besprochen. Zur Erinnerung welcher Stepper und Motor es sind (hier klicken)


Edit 25.02.2017:

Die Auflösung wurde nun verändert von 3200 Steps/Umdrehung auf 6400 Steps/Umdrehung und die Schrittmotoren laufen etwas sanfter, jedoch pfeift das rechte Festlager, da die Riemenscheiben sowas von schlecht gebohrt sind. Ich versuche eine Alternative mit Spannsätzen zu montieren.
Hier ist ein Video bei F5600 und in Mach4 sind 1280 Steps/mm bei ca. 150-160 Beschleunigung eingestellt. Für mich persönlich sind bereits F3200 ausreichend:

Mittwoch, 22. Februar 2017

Gehäuse für WZW-Welle drehen

Das Gehäuse wird mit beinahe den gleichen Abmessungen hergestellt werden, wie in diesem Video zu sehen ist. Es ist ein sehr gutes Video:

Freitag, 17. Februar 2017

Bauplan updated auf Auflage 9

Heute wurde der Bauplan auf Auflage 9 aktualisiert.
Neuerungen sind:

  • Erklärung der Pokeys57CNC
  • Anschluss und Konfiguration der Pokeys57CNC an eine Chinaspindel
  • Topologieoptimierte Z-Achse

Mittwoch, 15. Februar 2017

Ein steifes Portal - Topology Optimization of a CNC Portal


Oft steht einem Hobbymodellbauer die Fragestellung im Sinn, wie soll das Portal aussehen, damit es sehr steif ist? In diesem Blogpost soll ein optimales Portal betrachtet werden. Die Grundlagen und Bedeutungen einer Topologieoptimierung können Sie in diesem Post nachlesen (klick). Würde das Portal aus einem Stück hergestellt werden, so sieht der Designbereich wie folgt aus:

Die Führungswagen befinden sich unter den Portalwangen. Die Anbindungen für die Kugelgewindetriebe sind bei diesem Konzept an den Seiten der Portalwangen angebracht. Die Z-Achse befindet sich in der Symmetriebene. Es wurden folgende Lasten in der Spindelaufnahme angesetzt. In der XYZ Richtung wurden jeweils 1000 N angebracht. Als Drehmoment wirken 10 Nm ein. 
Die Portalwangenhöhe ist hier 300 mm, die Portalwangenbreite 150 mm. Das Portal hat eine Gesamtbreite von 750 mm. Die Z-Achsenplatte ist 150 mm breit und 30 mm stark. Die Frässpindelaufnahme hat einen Durchmesser von 80 mm (2,2 kW Spindeln). Das Material ist Aluminium AW 6061. 
Im nachfolgenden sehen Sie eine 3D-Darstellung (hier: großer 3D Viewer und *.STL - Downloadmöglichkeit) der Optimierung, leider auf die Seite verkippt. Sie können die 3D-Ansicht mit der Maus bewegen und auch mit dem Mausrad rein- und rauszoomen. Das laden dauert ein wenig, da das Modell 8.0 MB groß ist. Die Optimierung ist sehr stark vereinfacht und bezieht sich nur auf eine in der Mitte liegenden Z-Achse. 

Das GIF zeigt das Verhalten der der Struktur bei Verformung/Deformation:

Hier wird wieder deutlich, wie wichtig die seitlichen Wangen an der Z-Achse sind. Auch die seitlichen Portalwangen müssen absolut nicht so dick gestaltet sein, wichtiger ist die horizontale Verbindung, d.h die Traverse. Es muss verhindert werden, dass sich eine "parallelogrammähnliche" Verschiebung ergibt. Die Verschiebung die durch das Fräsen in X-Richtung entsteht sollte deshalb auf jedenfall mit seitlichen Verrippungen an den Portalwangen versteift werden. Ein gutes Beispiel hierzu ist die seitliche Versteifung der "Ripper" von Max Mali, mir fällt gerade auf, dass die Aussparungen an den Portalwangen von Ihm auch sehr geschickt gewählt wurden. 
Eine weitere Auffälligkeit der optimierten Lösung sind die weggerechneten Eckbereiche, hier scheint keine große Belastung einzuwirken. Selbstverständlich würde das Design bei einer vollständigen Topologieoptimierung ein wenig anders aussehen. Hiermit ist der Beweis erbracht, dass die Portalwangen an den passenden Stellen ausgespart werden können und auch wieder an den richtigen Stellen versteift werden müssen. Ich hoffe ich konnte Ihnen die Verschiebungen und diesen Ansatz näher bringen. 

Sonntag, 12. Februar 2017

Günstiger, automatischer Werkzeugwechsler - Cheap Automatic Tool Changer

Jeder möchte sich die mühselige Arbeit ersparen ständig die Werkzeuge per Hand zu wechseln. Hierfür wird eine sog. "ATC" Spindel benötigt. Solche Spindeln kosten jedoch mit entsprechender Leistung (min. 3kW) ungefähr 2500€ ohne Einfuhrgebühren!
Eine attraktive Alternative scheint der Einbau einer WZW-Austauschwelle. Es gibt solche, die für den Austausch an einer
WZW-Austauschwelle (Optimum)

  • Optimum BF20 (SK20, für ER16 oder ER20 Spannzangen, Einzugskraft 1500N, 429€) oder einer 
  • Wabeco (SK30 für ER25 Spannzangen, Einzugskraft 2000N, 499€) gedacht sind. 
Die Rundlaufgenauigkeit ist für mich mit 0,02 mm ausreichend. Das Material scheint auch mit 16MnCrMo4 (Optimumvariante) geeignet. Der primäre Vorteil des Umbaus ist, dass im Defekt jedes Teil selbst ausgetauscht werden kann. Würde eine China ATC-Spindel defekt werden, so muss diese eingeschickt werden. In folgender Konstruktion ist der Antrieb getrennt von der WZW-Einrichtung, somit ist der Austausch des Motors sehr einfach und kostengünstig, denn eine China Ersatzspindel kostet mit FU aktuell nur ca. 334 €. In diesem Konzept treibt die Chinaspindel über einen Riemen das Riemenrad, welches an der WZW-Austauschwelle befestigt wird an. Im Inneren der "roten" Welle befindet sich der Auswerferstift, welcher später betätigt werden soll.

Für den Einsatz müssen einige Modifikationen durchgeführt werden:

  • Spiralfeder auf Tellerfedern austauschen (wg. Unwucht)
  • Kerbzahnwelle kürzen
  • Auswerferbetätigung ins Innere verlegen, bisher ist diese durch einen Druckring realisiert
  • Auswerferbetätigung (Hauptteil dieses Blogposts)
  • Riemenspanner entwerfen
Für die Austauschwelle wird ein Gehäuse benötigt. Nachfolgend ist ein Gehäuse konstruiert worden, Tellerfedern eingelegt, ein zweites Kegelrollenlager (gelb) eingefügt worden, eine Feingewindemutter M24 und ein Zahnriemenrad.
 Für den Werkzeugauswurf werden 5 mm Weg benötigt. Die Tellerfedern haben nun eine Federkraft von 3500N. Ein Kniehebelspanner würde hier gute Arbeit leisten. Werden am gelben Kolben nun 3500N angelegt, so muss der Pneumatikzylinder ca. 1800N aufbringen.
Dieser Aufbau ist für meine Z-Achse jedoch ungeeignet, da der Pneumatikzylinder zu weit oben stehen würde. Ich möchte auch bei 6 bar noch "sicher" durchdrücken können. Bei 7 Bar würde ein D63 mm Kolben ausreichen.
Ein etwas anders angeordneter Kniehebelspanner, wie auch die Fa. Tünkers diesen baut, kann noch einiges rausholen. Ich habe eine Bewegungssimulation mit 40mm Schenkeln aufgebaut. Bei ca. 5mm lasse ich die 3500N (blauer Pfeil) drauf wirken. Laut Animation werden bei 40 mm Zylinderhub (linker roter Pfeil) nur noch 1200N benötigt.
Leider ist bei mir nun wieder das Problem, dass auch dieser "geniale" Kniehebel nicht gut ist, da nur ein 50er Kolben gedacht wäre bei (F=1240N bei 7bar).
Für mehr Sicherheit muss also ein zweiter Kolben her und ein zweiter Kniehebel. Das ganze wird Spiegelsymmetrisch aufgebaut. Bei 40er Schenkellängen würde eine Zylinderhubkraft von 1000N notwendig werden. Dies würden dann zwei 50er Zylinder schaffen. Sehr gut, dann haben wir doch jetzt eine funktionierende Lösung, denn bei 4bar schafft ein 50er Zylinder F=707N.
Wird nun das ganze so aufgebaut, dass auch die Zylinder platz finden. So werden die 40 mm Schenkellänge ganz schnell zum Platzproblem. In der folgenden GIF-Animation sind nun 2x 50er Zylinder und 20er Schenkel verbaut:
Die Auswerferbetätigung (der Pin) wäre in der Symmetrieebene. Hier wird auch ganz schnell klar, dass eine besondere Anordnung der Kniehebel zueinander erforderlich wäre um den Pin sorgfältig nach unten zu drücken. Nicht wie oben abgebildet, denn da schneiden sich beide drückenden Schenkel. Dies erfordert deutlich mehr Aufwand. Mir war auch nach sorgfältiger Überlegung auch keine gute "Drückplatte" oder ähnliches eingefallen, da auch die Zylinderbewegung synchron ablaufen muss. Die Teile für die Schenkel müssten auch eine Eigenanfertigung sein. Viel zu aufwändig. Eine weitere Alternative dazu ist der Eigenbau-Druckluftzylinder:




Der Zylinder ist eine "Rennbahn" 150x50 und besteht aus 5mm Wandungen und 2x5 mm Druckplatte aus AW6061. Bei 8 Bar hält dieser das problemlos aus, bis auf den Stift in der Mitte. Dieser Eigenbauzylinder erfordert dennoch viel Arbeit und Aufwand. Die resultierende Kraft, die bei 8 Bar erreicht werden könnte liegt bei 5.16kN. Ich habe jedoch bedenken, dass sich der bewegliche Kolben aufgrund der geringen Führungslänge, ohne weitere Konstruktionsmaßnahmen schiefstellen könnte und somit nicht mehr funktionieren würde
Aus vorangehender Recherche kenne ich die "Hochkraftzylinder" oder die sog. "Tandemzylinder". Diese werden bei der Tormach, X2 oder diversen anderen Säulenfräsmaschinen verwendet (Stichwort: "Drawbar CNC"). Nun habe ich einen günstigen, passenden 3-Fach, D63 Festozylinder mit 15mm Hub gefunden: 
Der "FESTO ADVUT- 63-X3-15-P-A. 161142" erreicht bei 6 bar bereits F=5234N und wurde auf ebay.de für nur 50 € erworben. Der ADVUT (bis 2010 gebaut) ist der Vorgänger vom ADNH Zylinder. Ich empfehle einen ADVUT, da älter und deutlich mehr angeboten wird. Auch die CAD Modelle sind bei FESTO noch verfügbar.
Jetzt fehlt nur noch der Riemenspannermechanismus :-)

Freitag, 20. Januar 2017

Smartphoneholder #2 for Bed

Dieser Smartphonehalter kann an jeder Position mit zwei Schrauben an das Bett geschraubt werden. Das Smartphone wird dann sicher geladen. Wenn verreist wird, dann kann das USB-Ladekabel einfach mitgenommen werden. Es ist nicht integriert und in der mittleren Aussparung wird es hindurchgelegt. Das Ladekabel hält sich durch die eigene Arretierung.

Ich habe das Aluteil extrem gefährlich ein- und aufgespannt und auch noch mit nur einer Spannpratze. Macht das lieber nicht nach, da steigt der "Stresslevel" von euch ins unermessliche :-( Beim rechten Teil ist aufgrund nicht neu berechneter Verfahrwege ins Volle gefräst worden. Der Fräser müsste eigentlich schon längst tot sein, bei so vielen Crashs, naja ist halt ein "D8Z2 Garant"
VIDEO:




Dienstag, 17. Januar 2017

new LED Ring of Milling

Heute wurde ein LED Ringlicht montiert. Nun kann ich mir die große energiefressende Leuchtstoffarbeitsleuchte sparen :-)

Samstag, 7. Januar 2017

[new] Bionically Designed Z Axis for sale - Zum Verkauf

Ich freue mich euch ein sehr schönes Produkt vorstellen zu dürfen. 

Aufgrund der vorangegangenen Topologieoptimerungen einer Z-Achse, welche Ihr hier nachlesen könnt (klick), ist eine neue Z-Achse entstanden. Die "Bionically Designed Z-Axis". Natürlich sind die Optimierungs-Randbedingungen für die kleine Z-Achse angepasst worden.
Bionically Designed Z-Axis 

Das Ausrichten und Aufbauen einer  Z-Achse erfordert einiges an Zeit. Das richtig Gute an dieser Achse ist, dass nicht mehr entschieden werden muss, ob nun Rundstangen, Supported Rails, oder Profilschienenführungen genommen werden sollen. Die Z-Achse ist bereits mit normalen Rundstangen sehr steif. Sollte diese jedoch nicht ausreichen kann problemlos ohne weiteres Bohren auf Profilschienenführungen umgestiegen werden. Auch die Schrittmotorhalterung ist bereits für zwei Motorgrößen (NEMA 23 und NEMA 17) ausgelegt und integriert. Auf den selben Laschen können auch weitere Festlager für die Gewindespindel montiert werden. Um den Aufwand für die Suche einer passenden Eurohalsaufnahme zu reduzieren, wird eine D43 mm wie z.B für eine Kress gleich mitgeliefert. 
(Unten links ist ein Euro als Größenvergleich zu sehen)


Hier die Eckdaten im Überblick:

  • Topologieoptimierter Z-Achsen Grundträger (maximale Steifigkeit bei geringem Gewicht)
  • Resonanzoptimiert (geringe Eigenschwingungen)
  • Bohrbild modular für diverse Linearführungen ausgelegt: 
  1. Rundstangen D16 mm,         
  2. Supported Rails (SBR16),            
  3. Profilschienenführungen (AR15)
  • Geeignet für zwei Motorgrößen: Nema 23 und Nema 17
  • Geeignet für D10,D12 Trapezgewindespindeln (Kugelumlaufspindeln sind noch nicht getestet worden)
  • Abmessungen (Breite x Tiefe mit d. Eurohalsaufnahme x Höhe): 146x160x315 [mm]
  • Gewicht Z-Achsen Grundträger inkl. Eurohalsaufnahme: 2,2 Kg 
  • Verpackungsinhalt: Z-Achsen Grundträger und eine vormontierte D43 mm Eurohalsaufnahme 

Jetzt verfügbar auf / now available on
Ebay.de 
Amazon.de mit ASIN B01MU8CTOM



Pokeys57CNC v4.2.19 / Mach4 v2.0.3233 / WIN10 Home successfully tested

Die über mehrere Stunden getestete Konfiguration im Überblick:

Pokeys57CNC v4.2.19 / Firmware
Pokeys57CNC v8.13.0.3206 / Mach4 Pugin

Mach4 Hobby v2.0.3233
WIN10 Home x64 (updated from WIN 7)
  • Intel Core 2 Duo CPU P7450@ 2,13 Ghz, 4GB RAM, 120 GB SSD
Funktioniert bis jetzt absolut einwandfrei!

Donnerstag, 5. Januar 2017

Geschirrreiniger-Tab-Spender / Dishwasher Tabdispenser

Jeder kennt diese unschönen Verpackungen der Geschirrreinigertabs. Aufgerissene Verpackung und wenn die Verpackung etwas weiter oben auf dem Regal steht, so muss diese immer runter genommen werden. Damit ist nun Schluss. 
Nach einer Inspiration des Aufbaus von der Seite www.ZenziWerken.de habe ich ein ähnliches Modell (Derivat) aufgebaut. Leider mit einigen Mängeln bzw. mit hinzugewonnener Erfahrung. Aber hier ein nettes Dankeschön an ZenziWerken und das Teilen der Idee :-)

Der Abstand der hinteren, längeren 3 mm Holznut ist zu gering von der hinteren Fläche und ist beim einschieben, der mit Heißluftpistole erhitzten 2,5 mm starken, weißen Polystyrolplatte rausgebrochen. Von hinten wurden Holzleisten verschraubt und das Polystyrol wurde mit Heißkleber an den Seiten verklebt. Es zeigte sich, dass für das Einschieben der PS-Platte die Seitenteile parallel zueinander befestigt sein sollten, damit die Nuten ausgerichtet sind. Deshalb gibt es hinten unten und oben mittig zwei 5 mm tiefe Taschen um Abstandsleisten einzubringen und mit Spannzwingen zu verspannen. Die Breite des Spenders wird durch die Breite der PS-Platte bestimmt. In diesen Spender sind 75 Tabs eingefüllt und dieser ist auch nur 3/4 voll. Sparen Sie nicht mit dem erwärmen der Heißluftpistole...bei mir ist der Kunststoff mehrmals gebrochen durch zu niedrige Verformtemperatur. Auf die Angabe von Schnittdaten wird in diesem Post verzichtet, da ich sowieso mit den Vorschubpotis gearbeitet habe.


Samstag, 24. Dezember 2016

Geschenk für Weihnachten - Gift for X-mas

Ein kleines Video, dass die Herstellung einer Handy Dockingstation für die Eltern zeigt. Einige Passagen sind langsam andere wiederum etwas schneller, bei geringem Vorschub lässt es sich eben am einfachsten filmen. In der Mitte befindet sich ein Bewegungsmelder, welcher später eine LED Leiste ansteuert und weiter unten in der Mitte ist ein versteckter Touch Sensor, welcher den Ladevorgang startet. Frohe Weihnachten euch Allen :-)

Sonntag, 20. November 2016

Geschenk für Einweihungsfeier fräsen / Sign V-Carving



Für die Einweihungsfeier eines befreundeten Pärchens habe ich heute innerhalb von 50 min dieses Schild in 1€ Ikea Fundgruben Material hineingefräst. Das Gestalten hat den deutlich längeren Teil der Zeit beansprucht. 

Schnittdaten:
- 90° Bosch V-Stichel bei S10.000 und F2200
- D8 Z4 Schaftfräser   bei S10.000 und F2000

Samstag, 12. November 2016

Neues Video online - Polystyrol fräsen

In diesem Video ist zu erkennen, wie in ca. 30 mm breiten Polystyrol Bahnen gefräst werden. Dies ist ein Prototyp und wird später in schwarzen Kunststoff gefräst. Was es wird? Die Enthüllung kommt noch :-) Ein Tipp: Es dient der Darstellung von etwas.

Dienstag, 8. November 2016

Adaptereinstellungen optimieren - Improving the Ethernet Connectionsettings for Pokeys57CNC

Es kann eine weitere Netzwerkoptimierung eingestellt werden, um die Kommunikationsicherheit zwischen Pokeys und PC zu erhöhen. 
Unter den Netzwerkadapter-Einstellungen sollten Sie ausschließlich die TCP/IPv4 Version aktivieren. Unter dem Button "Konfigurieren" sollten Sie unter der Energieverwaltung den Haken unter "Computer kann das Gerät ausschalten um Energie zu sparen" deaktivieren. Desweiteren sollte auch die WLAN Verbindung während des Fräsens unbedingt ausgeschaltet bleiben.

Montag, 7. November 2016

Pokeys57CNC PoPendant, Handrad und "Dead Man"?

In Mach4 ist mit dem neuen Plugin eine weitere Funktionalität verfügbar geworden.  Wer das Handrad in Mach4 über die original Setup .xml Files von Polabs  importiert, muss wissen wie das Handrad zu bedienen ist. Hier muss beim "dead man" die Taste zum joggen kontinuierlich gedrückt gehalten werden. Dies ist auch sicherer, falls Sie aus versehen dran stoßen sollten. 

Sonntag, 6. November 2016

Making of Siegelwachstempel - Sealing Wax Stamp


In den letzten Tagen habe ich einen Siegelwachsstempel für die Hochzeitseinladungen meiner Schwester hergestellt. Vergleichbare Stempel mit Buchstaben kosten 35€ aufwärts. Ich hatte noch einige Reste an Aluminium da und der erste Versuch gelang auch relativ gut, ein bisschen versetzt aber dafür auch sehr schnell erledigt :-)

Noch ein kurzes Video bei dem Fräsen mit Mach4 und Pokeys57CNC

Freitag, 4. November 2016

Mach3, Mach4, Acer-Laptop, Ethernet-Adapter and Pokeys - Don't use Adapters


Es ist wirklich kaum zu glauben wie viel Zeit und Nerven mit der Fehlersuche verbracht werden kann. Meine bisherige Konfiguration war ein Acer "V571G" - i3 - Notebook mit Windows 7 (x64) und Mach3. Dieser Laptop war bereits aus dem Jahre 2012 und mit HDD. Ich hatte ständig "Connection Lost ..." als Fehlermeldung nach dem Einschalten der Spindel. Das Pokeys hing am 1,5 Meter langen geschirmten USB Kabel. Das Acer V571G verfügt über keine integrierte Ethernet Schnittstelle, das LAN Kabel muss über einen Adapter eingesteckt werden (s. Abb). Ich hatte den Frequenzumrichter versucht auf eine andere Phase zu legen (d.h. einfach im Nachbarraum anzuschließen), dies brachte leider keine Besserung. Die Lösung, der Wechsel auf das Ethernetkabel (hier: CAT5) hat dann keinen Fehler mehr hervorgerufen und beim Einschalten der Spindel wurde die Verbindung zum Pokeys nicht mehr unterbrochen. "PROBLEM SOLVED"

Hinweis: VERWENDET ETHERNET-KABEL, keine USB-Kabel! USE ETHERNETCABLE!


Nun konnte die CNC mit Mach3 und eingeschalteter Spindel verfahren. Nach einer Weile wurde festgestellt, dass zu Beginn jedes Programmstarts die Motoren in eine Art "Stalling" verfallen, dieses Stalling sich aber deutlich vom Stalling durch zu hohe Verfahrgeschwindigkeiten unterscheidet. Dies trat auch bei sehr stark reduzierten Vorschüben auf. Es äußerte sich mehr als eine Art "stottern" der Motoren. 
Als nächstes hatte ich den alten zugemüllten PC und dessen Geschwindigkeit in Verdacht. Daraufhin wurden die HDD und die 4GB RAM auf eine frische SSD und 8GB RAM erweitert. Nach einer Neuinstallation und Rekonfiguration von Mach3 zeigte sich schnell absolut das gleiche "stottern". Während der Experimentierphase fiel dann auf, dass der Ethernetadapter plötzlich einen Wackelkontakt hatte und demnächst vollständig versagte. Da nun das USB-Kabel nicht mehr funktionierte und jetzt auch das Ethernetkabel, musste eine Alternative her. Ein rel. schneller USB3.0 zu Ethernet-Adapter von ICY Box (s.Abb). Fazit: Dieser Adapter ist absolut nicht für eine CNC geeignet, da die Verbindung sehr stark zeitverzögert geschieht. Ein Beispiel, ich hatte die Pfeiltasten gedrückt und losgelassen und die CNC ist noch weiter verfahren. Sehr gefährlich.

Hinweis: VERWENDET KEINE USB ZU ETHERNET-ADAPTER / Dont Use USB to Ethernet Adapters!

Aktuelle problemfreie Konfiguration

Da es in Mach3 zu weiteren Problemen kam, an die ich mich mittlerweile nicht erinnere verwende ich nun Mach4. Einen deutlich älteren frisch aufgesetzten Acer Laptop "5739G" mit 4GB RAM und einer SSD und Intel Centrino2. Der Laptop hat eine fest integrierte Ethernetbuchse und noch keinen Adapter. In Mach4 und auch in der Mach4 Testversion kann innerhalb des "Diagnostic" Menüs die Stabilität der Verbindung überprüft werden. Hierbei ist es negativ wenn der Balken der Verbindungsqualität ständig sehr stark hin und her springt, ca. 10% "springen" ist vollkommen in Ordnung. Die Einstellungen für die Verbindung kann im Pokeys Plugin für Mach4 unter "Miscellaneous" angepasst werden. Die Qualität meiner Verbindung ist mit den Standardeinstellungen "Update Rate: Fast" sowie "Connection Timeout: Normal" und unter dem Reiter "Pulse Engine page" der "Buffer size: Maximum", also die Qualität ist bei unter 20% (je geringer umso besser) Mit dem Aceradapter war der Wert bei über schlechten 70%, zu diesem Zeitpunkt wusste ich jedoch nicht was ein "guter" Wert ist.

Ein weiterer Hinweis, mit der Einführung des Pokeys v3.X Plugins ist das gleichzeitige Verfahren der Achsen im Jog-Betrieb nur noch bei Bedarf möglich. Dies sorgt für mehr Sicherheit. Auch in Mach4 wurde daran gedacht, jedoch äußert sich dies als Fehlermeldung "Motion Steps Overflow" mit unterschiedlichen Fehlercodes. Dies Lösung hier heißt einfach nur: "Verfahre nur eine Achse gleichzeitig"

Fazit: 

  • Feuchtigkeit im Keller, die teilweise über 85% liegt,  übt geringen bis keinen Einfluss auf dieses Problem aus
  • USB-Kabel sind deutlich schlechter als Ethernet-Kabel
  • USB 3.0 zu Ethernetadapter sind völlig ungeeignet
  • Der langsame PC war nicht die Ursache
  • Der FU ist wieder an der gleichen Phase wie die Steuerung und das Problem tritt auch nicht mehr auf. Ethernetkabel und abgehendes FU Kabel zu Spindel kreuzen sich sogar und es zeigen sich absolut keine Beeinträchtigungen
  • Sogar ein Staubsauger von "Makita" mit Anlaufsteuerung kann problemlos während des Betriebes ein/ und ausgeschaltet werden
  • Ein speziell nur auf Mach3 oder Mach4 eingerichteter PC ist sehr sinnvoll. Bei mir läuft noch das CAM-Programm drauf

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Motorhalter fräsen

Gestern habe ich einige Teile für die Motorhalter gefräst
Material war EN AW5058 und die Schnittdaten für das Schruppen sind:
D8 Z2 F2200 S24000, Materialdicke ist 10 mm in 6 Schritten runter bis auf die Opferplatte gefräst.
Zustellung in Z war jeweils 1,8mm je Durchgang. Es wurde 0,3 mm Aufmaß für das Schlichten gelassen. Zeit für das Ausschneiden der Außenkontur 16 Min. Hier eine kleine Zusammenfassung: